Di. 12.10.2021

Fulminate Fundraising-Soirée in Anwesenheit von Hans Kelsens Nachfahren

 
Am 11. Oktober, zum 140. Geburtstag des Architekten der österreichischen Bundesverfassung Hans Kelsen, veranstaltete das Jüdische Museum Wien eine Fundraising-Soirée im Juridicum der Universität Wien. Zu diesem Anlass reiste die Enkeltochter Hans Kelsens, Anne Feder Lee, in Begleitung ihres Sohnes Geoffrey Lee aus Hawaii an. Der Erlös des Abends wird dem Kulturvermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche im Jüdischen Museum Wien gestiftet.
 
Prominente Soirée-Gäste
Knapp 100 Personen hörten die Rede von Bundeskanzlerin a.D. Brigitte Bierlein, die auch den Ehrenschutz über die Ausstellung „Hans Kelsen und die Eleganz der österreichischen Bundesverfassung“ übernommen hatte. Die Schau war von Oktober 2020 bis Oktober 2021 im Jüdischen Museum Wien zu sehen.
Rechtshistoriker Thomas Olechowski sprach mit Anne Feder Lee über deren Erinnerungen an ihren Großvater Hans Kelsen.
Ein weiteres Highlight des Abends war die Lesung von Cornelius Obonya aus der Graphic Novel „Gezeichnet. Hans Kelsen“, die das Jüdische Museum Wien zur Ausstellung publizierte. Der im MANZ-Verlag erschienene Comic zur Geschichte der österreichischen Bundesverfassung und zum Leben Hans Kelsens wurde im Rahmen der Soirée als eigens gestaltete Limited Edition präsentiert. Außerdem konnten sich die Gäste an einer Silent Auction mit Prints von Künstlerin und Autorin Pia Plankensteiner aus der Graphic Novel beteiligen.
 
„Hans Kelsen und die Eleganz der österreichischen Bundesverfassung“ im Juridicum
Die von Adina Seeger kuratierte Ausstellung des Jüdischen Museums Wien „Hans Kelsen und die Eleganz der österreichischen Bundesverfassung“ ist seit 11. Oktober 2021 in der Aula des Juridicums zu sehen. Die Ausstellung würdigt, aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Bundesverfassung, deren Architekten und stellt sein Leben und Werk in den Mittelpunkt. Darüber hinaus lädt sie dazu ein, einen genaueren Blick auf die Bundesverfassung zu werfen – mit überraschenden Erkenntnissen und Einsichten.


v.l.n.r. Danielle Spera, Brigitte Bierlein, Cornelius Obonya
© Ouriel Morgensztern
v.l.n.r. Thomas Olechowski, Anne Feder Lee, Danielle Spera, Geoffrey Lee
© Ouriel Morgensztern

 

 
Hinweis zur Verwendung der Pressefotos

Die Nutzung der Texte und Bilder für die aktuelle Berichterstattung ist kostenlos, jede weitere, darüberhinausgehende Verwertung bedarf der Zustimmung der Presseabteilung des Museums, die Ihnen gerne für weitere Informationen, Fotowünsche etc. zur Verfügung steht. Wir bitten Sie außerdem, uns Belegexemplare Ihrer Artikel zu überlassen!