©

Eine (un-)erfreuliche Reise. Stefan Edlis‘ Leben nach IHM

Museum Dorotheergasse
13.04.2022 - 02.10.2022
Die Ausstellung erzählt die bewegte Lebensgeschichte von Stefan Edlis, der mit 16 Jahren mit seiner Mutter und Geschwistern aus Wien flüchten musste und in den folgenden Jahrzehnten in den USA zu einem der international bedeutendsten Sammler zeitgenössischer Kunst wurde.

Durch seine 1965 gegründete Firma Apollo Plastics zu Reichtum gekommen, baute er mit seiner Ehefrau Gael Neeson eine spektakuläre Sammlung auf, die auch vor provokanten Kunstwerken nicht zurückschreckte. Im Film The Price of Everything aus dem Jahr 2019 erzählt Edlis in Zusammenhang mit der Skulptur HIM des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan – einer knienden Hitler-Figur – von seiner dramatischen Flucht in die USA. Stefan Edlis starb im Oktober 2019 im Alter von 94 Jahren in Chicago. Einer seiner letzten Wünsche war, dass sein 1941 in Wien ausgestellter Pass mit dem Stempel J im Jüdischen Museum Wien aufbewahrt wird. Die jahrelangen Bemühungen seiner verwitweten Mutter, ihn und seine Geschwister aus Wien in die USA zu retten, ermöglichten eine Flucht in letzter Minute. Eine begleitende Publikation zur Ausstellung erzählt vom bewegten Leben Stefan Edlis‘, dem er stets mit unerschütterlichem Optimismus und Humor entgegentrat, sei es als Neuankömmling in New York, als Soldat der US-Armee in Iwo Jima, als Tänzer, Rennfahrer, innovativer Unternehmer oder großer Philanthrop. Mit Unterstützung von Gael Neeson wird als Highlight der Ausstellung erstmals HIM  in Österreich präsentiert.
 
Kuratorin: Danielle Spera
In Zusammenarbeit mit: Michaela Vocelka
Gestaltung: Margula Architects
Graphik und Katalog: Fuhrer Wien

Ausstellungstrailer