Mo. 11.04.2022

Eine (un-)erfreuliche Reise. Stefan Edlis‘ Leben nach IHM

Die Ausstellung erzählt die bewegte Lebensgeschichte von Stefan Edlis, der mit 16 Jahren mit seiner Mutter und Geschwistern aus Wien flüchten musste und in den folgenden Jahrzehnten in den USA zu einem der international bedeutendsten Sammler zeitgenössischer Kunst wurde.
 

Pressetext


Reisepass Stefan Edlis
© Jüdisches Museum Wien
HIM im Warschauer Ghetto, 2013
© wikimedia commons_Foto Marcije Szczepariczyk
Stefan Edlis und Gael Neeson im MCA Chicago
© MCA Chicago_Foto Nathan Keay
Stefan, Lotte und Herbert
© Privatbesitz Familien Edlis_Wassner und Motz_Warburton, Foto Bronislawa Wistreich
Stefan Edlis als Rennfahrer
© Privatbesitz Gael Neeson
Gael Neeson und HIM
© Privatbesitz Gael Neeson
Stefan Edlis und Maurizio Cattelan
© Privatbesitz Gael Neeson
Stefan Edlis nach der Ankunft in der USA, 1941/42
© Privatbesitz Familie Edlis
Ausstellungssujet
© Fuhrer Wien
Familienfoto Edlis
© Jüdisches Museum Wien
Ausstellungsansicht 1
© David Bohmann
Ausstellungsansicht 2
© David Bohmann
Ausstellungsansicht 3
© David Bohmann
Ausstellungsansicht 4
© David Bohmann
Ausstellungsansicht 5
© David Bohmann
Ausstellungsansicht 6
© David Bohmann
Ausstellungsansicht 7
© David Bohmann
Ausstellungsansicht 8
© David Bohmann
v.l.n.r. Danielle Spera, Victoria Reggie Kennedy, Gael Neeson
© Ouriel Morgensztern
v.l.n.r. Jasper Sharp, Gilles Pécout, Victoria Reggie Kennedy, Mordechai Rodgold, Brigitte Bierlein, Sarah Tysman, Aurora Marthens, Danielle Spera, Gael Neeson, Bogdan Roščić, Thaddäus Ropac, Michaela Vocelka
© Ouriel Morgensztern

 

 
Hinweis zur Verwendung der Pressefotos

Die Nutzung der Texte und Bilder für die aktuelle Berichterstattung ist kostenlos, jede weitere, darüberhinausgehende Verwertung bedarf der Zustimmung der Presseabteilung des Museums, die Ihnen gerne für weitere Informationen, Fotowünsche etc. zur Verfügung steht. Wir bitten Sie außerdem, uns Belegexemplare Ihrer Artikel zu überlassen!